Völker und Karte

Völker und Karte

Die Völker von Tiranorg

Cérnowia

Sanft gewelltes Grasland. Baumbewachsene Hügel. Ab und zu ein Birkenhain.
So lässt sich die Heimat der Cérn beschreiben. Die Bezeichnung Graselfen, wie man ihr Volk auch nennt, hören sie nicht so gern. Denn das kriegerische Volk der Cérn vertraut auf Scathach, die Göttin des Kampfes. Ehre, Mut und Gerechtigkeit im Kampf bedeuten ihnen alles.
Regiert werden die Cérn von König Ahearn, später von König Chulann. Der Dreierrat, in dem neben dem Herrscher auch der Schwertmeister und der Seneschall Dienst tun, hat nur beratende Funktion. Herrschersitz ist die Silberne Burg, in der Stadt Grianan Aileach. Hier leben auch viele Adlige, die um Einfluss am Hof kämpfen. Esmanté d`Elestre entstammt einer alten Familie. Jedoch haben sich die Frauen aus dieser Familie entschlossen, den ihnen zustehenden Platz bei Hofe nicht wahrzunehmen, sondern das entbehrungsreiche Leben einer Kämpferin zu führen.
Der Perlende Fluss im Westen und das Steinerne Meer im Osten bilden die natürlichen Grenzen des Reiches. Genau wie das Smaragdmeer im Süden. Dort gibt es die drei Provinzen Bogha Derg, Dunmór und Moírin. Auch sie unterstehen der Herrschaft des Königs, nicht selten jedoch gelten hier eigene Regeln.

Gwyneddion

Der Flüsternde Wald bedeckt fast ganz Gwyneddion, die Heimat der Waldelfen. Begrenzt wird das Land der Gwydd von den Trollspitzen im Norden und dem Smaragdmeer im Süden. Der Hohe Lord, Loglard de Gralon leitet die Geschicke des Landes und den Rat der Sieben. Er entstammt einem alten Herrschergeschlecht der Gwydd. Die Waldelfen leben überwiegend in Baumhäusern, die über Baumpfade verbunden sind. Im Falle eines Angriffs werden diese Baumpfade jedoch durch Zauber unsichtbar.
Die Residenz des Hohen Lords ist die Große Buche. Alle Beratungen finden jedoch in Men Dûr statt, einer Baumfestung, entworfen und gebaut von den Dryaden. Was unterscheidet die Gwydd von den Cérn? Die Graselfen lehnen die Ausübung von Magie strikt ab, legen es sogar als Schwäche aus. Demgegenüber weben die Gwydd in maßvoller Art und Weise Magie, nicht zuletzt, um die Natur zu schützen und zu erhalten.

Bergelfen

Im rauen Klima der Trollspitzen, einer Bergkette, die Gwyneddion von der Grauen Ödnis trennt, leben die Bergelfen in verschiedenen Clans. Regiert werden sie von Fürst Léon und Fürstin Anruín, gehören jedoch zu Gwyneddion. Aufgrund ihres zurückhaltenden Wesens sieht man die Bergelfen nur selten im Flüsternden Wald.

Trotz des rauen Klimas lieben sie ihre Heimat und sind stolz darauf, dort zu überleben. Sie sind meisterliche Bogenschützen und verstehen es, die schönsten Dinge aus Glas herzustellen. Das Fürstenpaar verbindet eine tiefe Freundschaft mit Lord Loglard. Von jeher haben sie dem Herrschergeschlecht der Gralons Unterstützung im Fall eines Kampfes zugesagt.

Morinji / Meerelfen

Seit dem Großen Zerwürfnis vor vielen Jahrhunderten hat man nichts mehr von den Meerelfen gehört. Gerüchten zufolge sollen sie in der phantastischen Stadt Nisz leben. Diese Stadt soll sich entlang eines unterseeischen Bergrückens mitten im Mor Ar Skorn, dem Nordmeer, befinden. Magisch geschützt vom Jadebogen. Sie gebieten über mächtige Magie und wollen aufgrund der Ereignisse rund um das Große Zerwürfnisse nichts mehr mit den anderen Elfenvölkern zu tun haben. Regiert werden die Morinji von Königin Namira und König.

Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.