Welche Steine mir das Schicksal im Januar in den Weg gelegt hat:

Schon wieder zu spät. Ja, ich gebe zu, ich gehöre zu den Menschen, die nur unter Zeitdruck effizient arbeiten. Ehrlich gesagt laufe ich nur dann zu Höchstform auf, wenn Termine so zahlreich wie die Berge des Himalaja auf meinen Schultern lasten. Und ich weiß auch, dass ich irgendwann einmal so unvorsichtig war zu versprechen, jeden Monat mindestens einen Blogeintrag zu schreiben. Erwischt! Der Januar ist ohne Blog vorbeigezogen. Aber ausnahmsweise habe ich eine gute Entschuldigung: Die Götter sind mir in letzter Zeit nicht sehr wohlgesonnen. Denn bereits zum zweiten Mal in diesem elendig kalten Winter, der einfach nicht vorbeigehen mag, hat mich die Grippe geholt. Und ich meine die richtige Grippe, nicht nur ein paar Tempos vollschnäuzen, etwas Nasenspray und Hustensaft und gut ist es. Nein! Fieber, Schüttelfrost, tonnenweise Schmerztabletten, das ganze Programm. Gut. Ich sehe euch verständnisvoll nicken, und hoffe, mir ist verziehen.
Was gibt es Neues in meiner phantastischen Welt?

Leserunde auf Lovelybooks

Zunächst das Wichtigste: Diese Woche, bis einschließlich 06. Februar, läuft die Bewerbungsphase für die Leserunde auf lovelybooks, und zwar zu »CityWolf II«.
Zu gewinnen gibt es 10 Taschenbücher inklusive Postkarten. Signiert oder nicht. Je nach Wunsch. Also ran an die Tasten! Ich freue mich auf den Gedankenaustausch mit euch! Bereits während der Leserunde zu »CityWolf I« konnte ich so manche Hintergrundfrage beantworten und steuerte auch einige Fotos zu bestimmten Locations bei!
Nun zu dem, was die meisten von euch interessiert: Gelingt mir das Kunststück, an zwei völlig unterschiedlichen Romanen gleichzeitig zu schreiben? Es ist ehrlich gesagt jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung. Aber nachdem eine befreundete Bloggerin mir Mut zusprach und erzählte, dass auch andere Autoren an mehreren Büchern gleichzeitig arbeiten, geht es mir deutlich besser. Liebe Sandra , danke für die aufbauenden Worte zur richtigen Zeit. An dieser Stelle möchte ich euch ihren Blog „Meine Bücherwelt“ ans Herz legen, schaut vorbei, er ist toll.

Zurück an die Front

Und nun zurück an die Front. Was passiert in meiner phantastischen Welt?
Ja, warum auch immer: Die Wölfe sind zur Zeit friedlich. Von Nick keine Spur. Ob das eine gute Nachricht ist, weiß ich selbst noch nicht genau. Aber: Das ist Esmantés Chance! Soll heißen: Momentan arbeite ich viel an »Tiranorg«.
Schon sehr lange grüble ich über die wahre Natur der Scheibe der Ewigkeit nach. Dank Grippe und strikter Bettruhe (abgesehen von Block und Stift, die ich mit aufs Krankenlager geschmuggelt habe) bin ich ein gutes Stück weiter gekommen. Außerdem drängt sich Ahearn ungefragt in den Vordergrund. Er will mir die Arsuri ans Herz legen, ihren Schlangenkult und die Göttin Creydillad. Wusstet ihr, dass eine alte Hexe bei ihm lebt, die ihn mit allem versorgt, was er braucht? Vielleicht spielt dabei dieses uralte Gefäß eine Rolle?

Ein antikes Gefäß aus dem „Neuen Museum“ in Berlin.

Bevor ich euch jedoch zu viel verrate, gibt es von mir auch diesen Monat ein »Zuckerl«. Eine neue Episode aus Esmantés Jugend, bisher unveröffentlicht, ganz exklusiv nur hier zu lesen.
Ich hoffe, die Geschichte gefällt euch!
Wie immer gilt: Schreibt mir, ich warte darauf!
Und vergesst die Leserunde auf lovelybooks nicht – die Frist endet am 06.02.2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *